Skip to main content

Ein lauer Sommerabend. Ein Glas Wein. Interessante Gespräche mit Freunden. Dieses Erlebnis kannst du deinen Gästen mit einer gut geplanten Außengastronomie bieten. Aber was heißt Außengastronomie eigentlich? Und auf welche Fallstricke müssen Gastronomen bei der Planung unbedingt achten?

In diesem ultimativen Guide zeigen wir dir, worauf es in der Außengastronomie wirklich ankommt.

Was heißt Außengastronomie?

Die Außengastronomie umfasst alle gastronomischen Betriebe, die überdachte sowie unüberdachte Bereiche für ihre Gäste anbieten. Das können Restaurants, Cafés, Bars oder auch Fast-Food-Ketten sein.

Als wichtigste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Außengastronomie gelten die Planung und Gestaltung des Außenbereichs, sowie die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen. Lass uns also direkt auf die Punkte eingehen, die du bei deiner Außengastronomie beachten musst.

Was muss ich bei der Außengastronomie in Deutschland beachten?

In Deutschland gelten klare Regeln, die du bei der Planung und Gestaltung deiner Außengastronomie unbedingt einhalten musst.

Hierzu gehören vor allem:

  • Lärmschutz in der Außengastronomie (Außengastronomie Genehmigung)
  • Umweltschutz (gerade in puncto Müll)
  • Sperrstunden im Außenbereich
  • Spezielle Konzession für Gaststätten
  • Sonnenschutz für Mitarbeiter

Wenn du als Gastronom also den Entschluss gefasst hast, eine Außengastronomie zu eröffnen, musst du dich mit etlichen Auflagen beschäftigen. In den folgenden Abschnitten beschreiben wir die verschiedenen Punkte detailliert.

Lärmschutz in der Außengastronomie

Grundsätzlich unterliegen Gaststätten dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG). Als Gastronom bist du also in der Pflicht, den Lärmpegel deines Außenbereiches zu begrenzen.

Der Hintergrund? Viele Anwohner sind nicht besonders begeistert von zu lauten Gastronomie Betrieben, die bis in die Nacht ihre Gäste bewirten. Neben dem Lärmschutz musst du als Gastronom auch auf die Nachtruhe achten.

Sperrstunden im Außenbereich: Wann ist Nachtruhe in Deutschland??

In Deutschland gelten Sperrstunden, die dazu beitragen sollen, Nachtruhe und damit einhergehende Lärmprobleme in Städten zu verringern. Diese Sperrstunden werden von den Bundesländern unterschiedlich gehandhabt. Du solltest dich daher immer im Vorfeld gründlich informieren.

Als Gastronom musst du außerdem darauf achten, dass deine Außengastronomie auch tagsüber nicht zu laut ist. Hier kann es schnell zu Ärger mit den Nachbarn kommen.

Ein guter Weg, um Lärm in der Außengastronomie zu begrenzen ist zum Beispiel die Installation von Lärmschutzwänden. Diese können entweder vor oder hinter deinem Gastronomiebetrieb installiert werden und schirmen somit die Geräusche der Außengastronomie ab.

Umweltschutz und Müllvermeidung im Außenbereich

Als Gastronom in Deutschland stehst du vor der Herausforderung, Müll zu vermeiden und umweltfreundlich zu arbeiten. In Bezug auf den Umweltschutz in der Außengastronomie solltest du daher unbedingt ein Auge auf deine Gäste haben. Wird Müll einfach auf der Straße entsorgt? Fliegen Servietten durch Windstöße von den Tischen? Der Betrieb einer Außengastronomie erfordert in jedem Fall mehr Aufmerksamkeit. Du interessierst dich generell für Umweltschutz und Nachhaltigkeit? Dann ist dieser Blog-Beitrag sicher interessant für dich: Nachhaltigkeit in der Gastronomie

Spezielle Konzession für Gaststätten

In Deutschland ist es Gaststätten untersagt, Alkohol auszuschenken, wenn sie keine entsprechende Konzession besitzen. Diese Konzession erhältst du bei der zuständigen Stelle – in der Regel beim Ordnungsamt.

Wenn du eine Konzession beantragen möchtest, musst du ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis und einen Pachtvertrag vorlegen. Außerdem ist ein Auszug aus dem Gewerberegister notwendig.

Wichtig: Wenn du dich für einen Außenbereich entscheidest, kann die zuständige Behörde zudem einen Nachweis der Anzahl von Stellplätzen verlangen.

Sonnenschutz für Mitarbeiter

Als Gastronom solltest du also dafür sorgen, dass deine Mitarbeiter im Außenbereich ausreichend vor der Sonne geschützt sind. Dies kann zum Beispiel durch die Installation von Sonnenschirmen erreicht werden.

Eine weitere Möglichkeit, deine Mitarbeiter vor zu hoher UV-Strahlung zu schützen ist die effiziente Personalplanung – gerade in der Mittagszeit.

Was muss ich bei meiner Außengastronomie wegen Ruhestörung beachten?

In Deutschland gelten klare Gesetze und Regeln, die du bei der Planung und Gestaltung deiner Außengastronomie unbedingt einhalten musst. Grundsätzlich unterliegen Gaststätten dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG), das dazu beitragen soll, die Lärmbelastung in Städten zu verringern.

In § 5 BImSchG heißt es hier beispielsweise:

„Anlagen sind so zu errichten und zu betreiben, dass zur Gewährleistung eines hohen Schutzniveaus für die Umwelt insgesamt schädliche Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren, erhebliche Nachteile und erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit und die Nachbarschaft nicht hervorgerufen werden können;“

Im Fokus steht also der Schutz der Allgemeinheit und Umwelt. Du weißt jetzt, welche Gesetze du bei der Eröffnung einer Außengastronomie beachten musst. Im nächsten Abschnitt schauen wir uns an, wann die Sperrstunde im Außenbereich gilt.

Wann ist Sperrstunde in der Außengastronomie?

In Deutschland gibt es in jedem Bundesland unterschiedliche Sperrstunden für die Außengastronomie. Üblicherweise gilt diese zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr morgens.

Du solltest dich unbedingt vor der Eröffnung deiner Gastronomie darüber informieren, wann die Sperrstunde in deinem Bundesland oder Stadtteil gilt, um nicht gegen das Gesetz zu verstoßen.

Ein Beispiel gefällig? In den folgenden Bundesländern gilt seit 2010 eine gesetzlich vorgeschriebene Sperrstunde von 5:00 bis 6:00 Uhr:

  • Saarland
  • Rheinland-Pfalz
  • Nordrhein-Westfalen
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Bayern
  • Hamburg
  • Hessen

Als nächstes schauen wir uns genauer an, was du für die Eröffnung deiner Außengastronomie wirklich brauchst.

Was braucht man für die Außengastronomie?

Wie bereits beschrieben, benötigst du zunächst eine entsprechende Genehmigung von der zuständigen Behörde. Außerdem ist die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen, wie beispielsweise Lärmschutzbestimmungen, unerlässlich.

Tipps für die Eröffnung:

  • einen Pachtvertrag für das Grundstück, auf dem du deine Außengastronomie eröffnen möchtest
  • Gastronomiebedarf, wie beispielsweise Tische, Stühle, Sonnenschirme und Heizpilze
  • Ein cleveres gastronomisches Konzept (achte unbedingt darauf, dass deine Mitarbeiter Erfahrungen in der Außengastronomie mitbringen)
  • Marketingmaßnahmen, um deine Außengastronomie bekannt zu machen
  • Denk darüber nach, ob du für deine Außengastronomie einen Bereich für Raucher einrichten möchtest

Du siehst: Insgesamt ist die Außengastronomie eine spannende und vielversprechende Alternative zum klassischen Gastronomie Betrieb – vorausgesetzt du bereitest dich gut auf dein Vorhaben vor.

Smarte Prozesse in der Außengastronomie: So sorgst du für einen effizienten Ablauf

Dein Gast betritt deinen Außenbereich. Setzt sich. Genießt die Atmosphäre. Und dann? Dann sind du und dein Team gefragt. Nur mit ausgefeilten Prozessen kannst du eine erfolgreiche Außengastronomie auf die Beine stellen.

Wir möchten dir nachfolgend 3 Faktoren vorstellen, die dir einen klaren Wettbewerbsvorteil verschaffen. Hier sind die Außengastronomie Tipps.

Schule deine Mitarbeiter für den Einsatz im Außenbereich

Damit deine Mitarbeiter die Gäste in der Außengastronomie bestmöglich bewirten können, solltest du sie regelmäßig schulen. Das mag auf den ersten Blick banal klingen, ist aber essentiell. Denn deine Außengastronomie unterscheidet sich fundamental von den üblichen Räumlichkeiten.

Grundsätzlich können etliche Faktoren die Arbeit in der Außengastronomie erschweren. Vielleicht sind Gastro Betrieb und Außenbereich von einem Bürgersteig getrennt. Oder dein Restaurant liegt in einer belebten Einkaufsstraße. All diese Dinge beeinflussen die Bewirtung deiner Gäste.

Im engen Zusammenhang mit der Schulung deiner Mitarbeiter steht außerdem die Raumplanung im Außenbereich.

Raumplanung in deinem Außenbereich

Wie planst du deine verfügbaren Räume? Nutzt du Blumenkästen oder kleine Bäumchen als natürliche Trenner zwischen den Tischen? Sorgst du für eine clevere Tischanordnung für mehr Struktur in der Bewirtung? Setzt du auf einen Mix aus Stehtischen und normalem Mobiliar, um die unterschiedlichen Bedürfnisse deiner Gäste zu befriedigen?

All diese Fragen solltest du dir bei der Planung deiner Außengastronomie stellen. Denn nur so kannst du sichergehen, dass deine Gäste sich wirklich wohlfühlen. Im Idealfall sorgst du für eine unverwechselbare Atmosphäre – denn Speisen und Getränke lassen sich nur dann richtig genießen, wenn das Ambiente stimmt.

Nutze ein innovatives Kassensystem

Der Einsatz einer modernen Gastro-Kasse sorgt für zahlreiche Vorteile in deiner Außengastronomie. Denn eine effiziente Kommunikation zwischen Servicepersonal, Bar und Küche ist an einem lebendigen Sommerabend das A und O. Wie wäre es also, wenn dein Service die Bestellungen bequem mit dem iPad aufnehmen könnte? Komplett digital. Ohne Zeitverzögerung.

Lass uns ein bisschen tiefer in dieses Thema einsteigen. Denn innovative Kassensysteme für den Gastro Betrieb bieten viele Vorteile:

  • Freie Geräteauswahl: Egal ob Laptop, Tablet, Smartphone oder PC: Nutze helloGast, wie du es willst.
  • Mobile Kasse: Verwende deine Kasse genau da, wo du sie brauchst. Ganz egal, ob in deinem Restaurant oder im Außenbereich.
  • Smarte Tischplanung: Welcher Gast wartet wie lange? Welche Tische sind noch frei? Wohin kann ich Gäste umbuchen? Mit einem modernen Kassensystem hast du alles im Blick.
  • Schnelles Funkbonieren: Nimm Bestellungen auf und übermittle sie direkt an die Bar oder in die Küche. So sorgst du für einen reibungslosen Ablauf mit kurzen Wartezeiten.
  • Unkomplizierte Kartenzahlung: Bargeldlose Zahlungen werden immer beliebter – mit einer modernen Kasse garantierst du deinen Gästen einen bequemen Zahlungsprozess.
  • Sonderwünsche sind kein Problem: Dein Gast möchte den Burger ohne Zwiebeln, oder etwas Minze in sein Soda? Füge spielend einfach Notizen hinzu und passe den Preis entsprechend an.

Wie du siehst bieten moderne Kassensysteme etliche Vorteile und Funktionen.

Fazit: Wer eine Außengastronomie in Deutschland eröffnen will, sollte sich vorher genau mit den Vorschriften auseinandersetzen

Wir haben dir in diesem Beitrag gezeigt, was man unter dem Begriff Außengastronomie versteht und welche Verordnungen in Deutschland gelten. Zudem sind wir auf das Thema Lärmschutz eingegangen und haben dir Tipps für die Eröffnung deiner eigenen Außengastronomie gegeben.

Viele Gastronomen unterschätzen zudem die Komplexität in der Außengastronomie. Denn effiziente Prozesse in der Bestellaufnahme und Essensausgabe sind gerade hier besonders wichtig. Mit einem smarten Kassensystem für deinen Gastro Betrieb kannst du dich clever von der Konkurrenz abgrenzen. 

Teste die helloGast Kasse noch heute völlig kostenlos und unverbindlich und optimiere deinen Gastro Betrieb im Handumdrehen.

Login Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner